Ihr könnt Steine auch mit der Serviettentechnik gestalten. Servietten gibt es mit zum Teil wunderschönen Motiven. Man bekommt sie oft auch günstig z.B. bei den 1,- € Artikeln in Supermärkten oder bei Non-Food Discountern. Und einige Bastelgeschäfte verkaufen für die Serviettentechnik auch Einzelservietten.

Für kleine Steine braucht ihr Servietten mit kleinen Motiven. Am besten sucht ihr euch Servietten aus, bei denn die einzelnen Motive rel. gut auszuschneiden sind und die einen weißen Hintergrund haben, – sofern ihr weiße Steine nehmen wollt …
Generell funktioniert die Seviettentechnik auf hellen Hintergründen wesentlich besser.
Wer keine weiße Steinen hat, kann sich welche weiß grundieren, das geht entweder mit Pinsel und Farbe, oder ihr sprüht sie weiß ein. Ich habe einfach Abtönfarbe aufgepinselt.
Nach dem Trocknen habe ich mir dann kleine Motive aus meiner Serviettensammlung ausgewählt und ausgeschnitten. Danach brauchte ich nur noch die obersten, dünnen Serviettenschichten abziehen, auf den Steinen platzieren und vorsichtig mit dem Serviettenlack/kleber fixieren. (Die meisten Servietten bestehen aus 3 dünnen Lagen, die man vorsichtig von einander trennen kann. Bei manchen geht das total leicht, bei anderen nicht wirklich … Beim Auftragen des Serviettenklebers muss man behutsam vorgehen, da die Serviettenstücke leicht reißen können. Am besten trägt man den Kleber/Lack von der Mitte des Serviettenstücks mit mehreren vorsichtigen Pinselstrichen nach außen etwas über den Rand auf.)

Nach dem Trocknen bekamen zwei Steine noch etwas grünen Glitzer-Nagellack aufgetragen. Nachdem auch dieser trocken war, habe ich den Steinen noch eine extra Klarlackschicht verpasst.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.