Viele Trauernde zieht es regelmässig zum Friedhof. Eine handelsübliche Grabkerze und Blümchen sind oft die wenigen Dinge, die uns bleiben, wenn wir etwas für unseren Verstorbenen tun, bzw. mit ihm in Verbindung bleiben möchten. Wir stehen also nahezu mit leeren Händen da. Nehmen wir aber die Heißklebepistole in die Hand, merken wir ganz schnell, dass sie nicht gefährlich ist und dass wir ganz tolle Dinge mit ihr anstellen können. Sie vereinfacht die Gestaltung individueller Kerzen. Mit diesem genialen Werkzeug schicken wir unsere KlientInnen und LeserInnen auf eine Mission. Ab sofort ist nicht mehr nur der Friedhof das Ziel, Deko-Abteilungen, die Natur und Alles und Jedes, was sich irgendwie als Verzierung für unsere Kerzen eignet. Der traurige gesenkte Blick verändert sich, denn um schöne Dinge zur Kerzen-Verschönerung zu finden, müssen wir die Augen öffnen und nach vorne schauen. Beim Suchen, Ausprobieren und Machen sind wir gleichzeitig abgelenkt und konzentriert. Dabei beschäftigen wir uns auf eine ganz neue Art mit dem Menschen, den wir verloren haben. Es entstehen leider schnell Schuldgefühle, wenn wir bemerken, dass unser Fokus nicht ganz so, wie wir es wünschen, auf unserem geliebten Menschen lenken. Nicht so hier.

Sich mit Trauer auseinanderzusetzen, ist ein schwieriges Unterfangen und endet gerne in einer hilflosen Endlosschleife. Wenn wir aber ganz konkret die Dinge in die Hand nehmen, ein gutes Ergebnis ohne viel Können und Aufwand erzielen, sogar etwas kreieren, dass unverwechselbar und einzigartig ist, das wir auf dem Friedhof mit einem guten Gefühl am Grab lassen können, dann ist das schon eine ganze Menge. Also nur Mut! Mach dich auf die Suche nach Material und werde KünstlerIn – TrauerkünstlerIn! Mit unseren Anleitungen zur Abwechslung ist das keine so große Sache, wie du annimmst, aber mit einem tollen Ergebnis.