Als mir Ingrid schrieb, dass sie Steine stapelt, mir ein Bild davon schickte und die Bedeutung erklärte, hatte ich das Gefühl, das könnte auch interessant für andere sein. Ganz besonders, wenn eine persönliche Geschichte dahinter steckt. Ingrid hat mir erlaubt, ihre zu teilen. Sie schrieb:

Liebe Eva, es sind 3 Stapel, Links – 5 Steine für meine 2019 (vor dem Trauerseminar auf Juist) verstorbenen 5 Freundinnen. In der Mitte –  3 Steine für meinen Exmann, meinen kleinen Sohn TIM  und meinen 2. Mann Horst  (2018, 1976, 2018) und rechts – 2 Steine für meine Eltern.
Liebe Grüße Ingrid

Also kann Steine stapeln eine der vielen kreativen Arten sein, die Erinnerung an geliebte Menschen und die Liebe im eigenen Garten oder auf der Fensterbank sichtbar zu machen.

Ingrid hat übrigens für den besseren Halt Wachsplättchen und so was wie Pattafix genutzt.

Ich habe mich daraufhin noch etwas mehr mit dem Steine-Stapeln beschäftigt. Die Steintürme dienen in der freien Natur als Wegweiser an Weggabelungen – daher bitte keinesfalls abbauen und sie für eigene Kreationen nutzen. Hier könnt ihr mehr darüber nachlesen.

Weitere Ideen rund ums Thema Steine findet ihr auf den anderen Unterseiten und im Blog. Außerdem haben wir für euch viele Anregungen bei Pinterest gesammelt.